Dienstag, 7. Juni 2016

Apple Amber - Die kulinarische Entdeckungsreise geht weiter!

Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich darf Sie wieder willkommen heißen an Board der Viktorian Airlines. Bitte machen Sie es sich bequem, die Reise geht in wenigen Augenblicken weiter. Schnallen Sie den Gurt aber bitte nicht zu fest, denn es besteht die Gefahr der Völlerei... und dann drückt es ein wenig! 

Unser heutiges Ziel ist die grüne Insel Irland. Das hügelige Fleckchen Erde mit dem milden Klima, wo früher die Kelten lebten und es angeblich immer regnet. Das Land, in dem man ganz gerne mal ein Guiness oder ein Cider trinkt und man abends gerne die Zeit im Pub verbringt. Aber bitte nicht vergessen: Zigaretten ausdämpfen! Wir starten in Kürze, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Flug...




Na, alle gut gelandet?
Herzlich willkommen! Während ich euch letztes Jahr mitgenommen habe in meine Heimat, habe ich euch dieses nach Irland entführt!

appleamber (9)

Als Teenager wollte ich unbedingt ein Jahr als Aupair nach Irland gehen, habe mir sogar schon Familien übers Internet gesucht, mich bei einer Agentur angemeldet, ein Motivationsschreiben verfasst... aber gemacht habe ich es letztlich dann doch nicht (Aufmerksame Leser wissen aber, dass ich dann ein Jahr in der Schweiz verbracht habe während dem Studium). Ich weiß nicht warum ich letzten Endes doch einen Rückzieher gemacht habe, aber es wird wohl so seine Grüne gehabt haben...

Vielleicht schaffe ich eines Tages eine Reise auf die grüne Insel und heute stimme ich mich schon einmal kulinarisch darauf ein. Die irische Küche ist geprägt von einfachen, deftigen und sehr fleischlastigen Speisen. Aber auch Desserts und andere Süßspeisen kommen nicht zu kurz und so habe ich euch heute Apple Amber mitgebracht.

appleamber (7)

appleamber (14)

Apple... what? Apple Amber ist ein Apfelmus Pie, der mit einer Baiserhaube bedeckt und im Ofen gebacken wird. Meeeegalecker, sag ich euch! Apple Amber klingt für mich allerdings auch ein bisschen wie ein Frauenname, hihi. Das Rezept ist ur-ur-uralt, aber noch immer ein Klassiker. Apfelbäumen gedeihen in Irland aufgrund des Klimas recht gut und was macht man mit so vielen Äpfeln, wenn sie reif sind? Richtig... Cider... oder irgendwas kuchenartiges.

Ursprünglich wurde Apple Amber ohne Prie Crust (also ohne Teig) nur in einer Ofenform mit Baiserhaube gebacken, irgendwann hat sich allerdings der Teig dazu geschummelt. Aber es kann ja jeder für sich entscheiden, ob es Apple Amber mit oder ohne Pie Crust gibt.

appleamber (8)

Mir persönlich gefällt die Variante mit Crust besser, aber es ist natürlich kein Muss...
Hier nun aber das Rezept für einen unheimlich leckeren, einfachen irischen Nachtisch:

Für die Pie Crust:

- 180 g Mehl
- 130 g eiskalte Butter
- 1/2 TL Salz
- 1 EL Staubzucker
- 4 - 5 EL eiskaltes Wasser

Für die Füllung: 

- 5 Äpfel (Boskoop, zB)
- 3 Eigelb
- Saft einer Zitrone
- 30 g Butter
- 60 g  Zucker

Für die Baiserhaube: 

- 3 Eiweiß
- 120 g Zucker
- ein Schuss Zitronensaft 

Für die Pie Crust alle Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Folie wickeln und eine Stunde kühlen. (Sollte der Teig noch zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl hinzufügen - ist er zu trocken, noch etwas Butter hinzufügen)

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, klein schneiden und zusammen mit der Butter, dem Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf geben. Auf den Herd stellen und aufkochen lassen. Die Äpfel so lange kochen, bis sie zerfallen. Ggf. mit dem Pürierstab pürieren oder noch ein paar Stückchen übrig lassen - wie ihr es am liebsten habt.

Abkühlen lassen, danach die Eigelbe einrühren und gut vermischen. Bitte darauf achten, dass die Äpfel nicht mehr zu heiß sind!

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Tarteform mit 28cm Durchmesser fetten und bemehlen. Die Pie Crust aus dem Kühlschrank holen und auf ca. 3mm ausrollen. Die Tarteform damit auskleiden und am Rand und in den Ecken gut andrücken. Die Apfelfüllung darauf verteilen und glatt streichen. Im Backofen auf mittlerer Schiene etwa eine halbe Stunde backen.

In der Zwischenzeit die Baiserhaube vorbereiten.
Dafür das Eiweiß zusammen mit  dem Zucker und dem Zitronensaft auf höchster Stufe etwa 7 Minuten aufschlagen, bis sich Spitzen bilden. Nach der Backzeit die Masse auf dem Pie verteilen oder mit einem Spritzsack aufdressieren und nochmal für etwa 10 Minuten backen, bis die Baiserhaube leicht anbräunt.

Lauwarm servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen